Als Psychologin in der IT

Die meisten Menschen denken bei Psychologen an die Behandlung von psychischen Krankheiten. Doch auch wenn die klinische Psychologie und Psychotherapie, die sich genau mit diesem Teil der menschlichen Psyche auseinandersetzt, das berufliche Ziel für die meisten Psychologie-Studenten ist, bietet die Psychologie noch viel mehr.

Das breite Feld der Psychologie

Die Psychologie ist eine empirische Wissenschaft, die sich mit dem Erleben und Verhalten des Menschen betrifft. Und das bezieht alle Lebenssituationen sowie die individuelle sowie gruppendynamische Betrachtung mit ein. Psychologen können somit überall dort, wo Menschen leben und arbeiten, zum gegenseitigen Verstehen, zur positiven Gestaltung von Kommunikation, zur Förderung von Gesundheit und vielen anderen Themen beitragen.

Eine Übersicht über die vielen Facetten der Psychologie als Profession ist auf der Seite des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. zu finden.

Meine persönliche Sicht auf die Psychologie

Mich persönlich hat mein beruflicher Weg über ein paar Umwege in das IT-Umfeld geführt. Auch hier haben mich am Anfang die Klischees begrüßt, die die meisten Menschen in sich tragen. Inzwischen freue ich mich aber darüber, wenn jemand auf meinen beruflichen Hintergrund mit „Oh, jetzt muss ich aufpassen, was ich sage“ reagiert. Denn ich kann es mit Humor sehen und habe schon sehr viel positive Reaktion bekommen. Und viele können nach einem kurzen Gespräch oder eigenen Überlegungen die Vorteile sehen, die mein fachlicher Hintergrund mit sich bringt.

Und dazu kommt: ich bin gerne Psychologin! Mich fasziniert es, wie selbst die einfachsten Theorien schon Erklärungen in komplexen Umgebungen geben können. Aber natürlich ist es nicht immer so einfach. Mein Fachwissen nutze ich deshalb, um aus differenzierten, theoretischen Modellen praxisnahe Schlussfolgerungen zu ziehen und die Arbeit positiv zu gestalten.